PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de
Newsarchiv


Game Boy Advance (GBA) Auswahl & Suche:

Suchen:        oder    
Woche ab:   

Ihre GBA Suche nach Brille ergab 21 Treffer.

Angezeigte Treffer: 1 bis 15

[ 05.04.2019 - 09:05 Uhr ]
zur News), hat Nintendo of America heute Nacht auf Twitter neue Informationen im Gepäck: Das Nintendo Labo Toy-Con 04: VR-Set unterstützt die beiden Spielehits Super Mario Odyssey und The Legend of Zelda: Breath of the Wild! Im Ankündigungstweet und auf der Produktseite wurde ein passender Trailer untergebracht.
Was gibt es zu sehen? In diesem Video scheinen die beiden VR-Kameras (eine Kamera pro Auge) beim Abschnitt über Super Mario Odyssey statisch befestigt zu sein, d.h. sie drehen sich lediglich in Richtung Mario und beobachten ihn bei seinen Moves statt ihn wie gewöhnlich als Third-Person-Ansicht direkt zu verfolgen. Das hat den großen Vorteil, dass der sogenannten Motion-Sickness, also die Irritation des Körpers, der bei vielen VR-Spielen eine Bewegung erwartet, aber diese Erwartung nicht erfüllt wird, entgegenwirkt. Dann bleibt nur noch zu klären wie die Kamera verschoben werden kann und ob man auch das gesamte Spiel mit dieser Technik spielbar. Zusätzlich scheint es aber drei neue Minispiele mit Sammeln von Musiknoten und Münzen zu geben. Dem Videoausschnitt über The Legend of Zelda: Breath of the Wild merkt man stattdessen gar nicht an, dass es sich hierbei um eine VR-Implementation handelt. So verlässt Link wie gewohnt den Schrein des Lebens und schaut dem Horizont entgegen während sich die Kamera um ihn dreht. In den Spieloptionen ist dafür eine neue Option „Toy-Con VR Goggles“ (zu deutsch Toy-Con VR Brille) untergebracht, mit der man die VR-Sicht jederzeit ein- und ausschalten kann. Ein neuer Spielstand ist damit nicht nötig. Wann gibt es das zu sehen? Beide Titel erhalten zum Release des Nintendo Labo Toy-Con 04: VR-Sets am 26. April ein kostenloses Update um den VR-Modus in den Spielen einzustellen. Vielleicht werden bis dahin noch die Fragen geklärt, ob man auch Super Mario Odyssey abseits der drei Minimissionen im VR-Modus spielen kann, wie dann die Kameraposition geändert wird und ob dafür auch ein bestehender Spielstand wie bei The Legend of Zelda: Breath of the Wild verwendet werden kann. Bei Zelda dagegen ist noch fraglich wie sehr die Effekte der Motion-Sickness wirken, da in diesem VR-Modus weiterhin die Verfolgerperspektive genutzt wird..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Super Mario Odyssey und Breath of the Wild bald in VR
[ 23.03.2019 - 02:00 Uhr ]
Link), ist gestern der passende Launchtrailer auf YouTube veröffentlicht worden. Im Trailer sind endlich erste Gameplayszenen sichtbar und es werden viele der zahlreichen Minispiele gezeigt. So kann mit dem Blaster, der neben der Brille auch dem günstigen Basispaket beiliegt, ein Egoshooter gespielt werden, der den Spieler durch eine von bösen Schleimen besetzte Stadt führt. Dabei bewegt sich der Spieler wie bei Pokémon Snap automatisch fort. Spezielle Waffen wie Lenkraketen und Fähigkeiten wie das Anhalten der Zeit bringen ein wenig Variation ins Spiel. Am Ende muss das Level dann noch in einem Bosskampf aufgeräumt werden, bevor dieses geschafft ist. In „Futter frei“ gilt es dagegen möglichst viele Nilpferde Äpfel zuzuschießen, wobei die Tiere bei erfolgreicher Fütterung in die Zone des jeweiligen Spielers schwimmen. Anschließend ist der Mitspieler an der Reihe, der ebenfalls mit dem Blaster die Früchte möglichst erfolgreich verschießen muss. Mit dem Windpedal müssen heranfliegende Bälle weggepustet werden, wobei das Pedal selbst dann Luft ins Gesicht des Spielers fächelt und dabei eine bessere Immersion erzeugt. Nach bestandener Aufgabe geht es weiter in die Luft und der Schwierigkeitsgrad steigt immer weiter an, indem mehr Bären erscheinen, die ihre Bälle auf den Spieler werfen und sogar von oben angreifen. Hier muss dann ein erfolgreicher Kopfball ausgeführt werden um den Angriff abzuwehren. Der Vogel entführt den Spieler ebenfalls in luftige Höhen, lässt ihn aber selbstständig mit den betätigbaren Flügeln durch den weitläufigen Himmel flattern. Falls er Futter einsammelt und es den jungen Vögeln zum Fraß vorbeibringt, kann er so neue Mitglieder für seinen Schwarm rekrutieren. Im Modus „Flinker Vogel“ gilt es verschiedene Checkpoints abzufliegen und mit dem Windpedal zu beschleunigen. Mit dem Elefantenrüssel geht es sofort sehr kreativ zu, denn der Rüssel dient als Pinsel, mit dem sich ganze 3D-Kunstwerke in die virtuelle Luft zeichnen lassen. Auch hier gibt es noch einige Tools um größere Objekte zu formen oder das Licht anders einzustellen. In der „Murmelbahn“ gilt es ein Kugel durch eine Bahn zu führen, wobei Plattformen im 3D-Raum platziert werden können. Hier gibt es einen eigenen Editor, um selbst Rätsel zu basteln. Die Kamera versetzt den Spieler unter Wasser, wo er hautnah Fische beim Schwimmen beobachten kann. Natürlich ist auch hier der Vergleich zu Pokémon Snap von der Nintendo 64 nicht weit, schließlich galt es dort Pokémon zu fotografieren. Neben der Unterwasserwelt stehen auch noch andere Fotosafaris zur Verfügung. Zuletzt gibt es noch den VR-Raum, der ganze 64 Minispiele enthält, darunter ein Greifarm mit einem UFO oder ein Buggy, der durch eine Szene fahren kann. Einige der Spiele sind hierbei mit den Joy-Cons, andere mit den Toy-Cons spielbar. Und natürlich darf auch wieder selbst experimentiert und komplett eigene VR-Spiele entwickelt werden. Dafür steht ein kleiner, aber scheinbar doch recht umfangreicher Editor zur Verfügung: Mit einer simplen Eingabe-Ausgabe-Mechanik lassen sich schnell Abläufe erstellen und per vordefinierten Assets gleich visuell umsetzen. Zum Schluss gibt es noch einmal alle Modi auf einem Blick. .html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Launchtrailer zum Nintendo Labo VR-Set erschienen
[ 07.03.2019 - 09:00 Uhr ]

Wir präsentieren: das #NintendoLabo VR-Set, ein ganz besonderes erstes VR-Erlebnis
zum Selberbauen für Kinder und Familien. Erhältlich ab 12. April!

Mehr Informationen findet ihr auf unserer offiziellen Website: https://t.co/ZRbeCksA4c pic.twitter.com/sEBaKa8qo8

— Nintendo DE (@NintendoDE) 7. März 2019 Eine Übersicht zum Set und die Erweiterungspakete Das neue Set ist dabei in zwei verschiedene Pakete aufgeteilt: Einmal das Basispaket mit Blaster und dann noch das vollwertige Paket, das neben der VR-Brille und dem Blaster auch noch eine Kamera, einen Elefanten, einen Vogel und ein Windpedal zum Zusammenbauen enthält. Die einzelnen Modelle können allerdings noch in zwei Erweiterungspaketen nachgekauft werden, sollte man sich erstmal nur das Basispaket wagen. Hier sind alle Unterschiede und Kombinationsmöglichkeiten dargestellt. Der Preis und das Releasedatum sind auch keine Geheimnisse mehr Die Preise für die beiden Erweiterungspakete sind noch nicht bekannt, dafür listet die amerikanische Produktseite (Link) das Basispaket für 39,99 Dollar und das Komplettpaket für 79,99 Dollar, was sich wohl dann auch in 39,99 Euro bzw 79,99 Euro hierzulande niederschlagen wird. Die Erweiterungspakete könnten somit zwischen 19,99 und 29,99 Dollar bzw Euro kosten. Das neue Set soll bereits am 12. April erscheinen und ist bereits laut USK ab sechs Jahren freigegeben, wobei Nintendo die Nutzung der VR-Technik erst ab sieben Jahren empfiehlt. Für viele wird die Ankündigung zu diesem Set überraschend kommen, allerdings hat Nintendo schon zur Erstankündigung von Nintendo Labo das neue Zubehör wie den Blaster, den Vogel und die Kamera gezeigt. So überraschend kommen also die neuen Modelle nicht und auch beim Thema VR hat sich Nintendo in der Vergangenheit recht interessiert gezeigt und öffentlich bestätigt, das Experimente zu diesem Thema stattfanden. Nun haben sich die neusten Gerüchte (Link zu GoNintendo.com) bestätigt, doch was ist eure Meinung dazu? Habt ihr die Anzeichen schon früh gesehen? Wie findet ihr Nintendos Schritt mit der Labo-Reihe wieder zurück in die Virtual Reality zu gelangen? Schreibt eure Meinung in die Kommentar!.html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Nintendo Labo - Toy-Con 04: VR-Set angekündigt
[ 09.10.2017 - 19:24 Uhr ]
Die eShop-Fassung erschien bereits Anfang August und präsentierte sich als sehr ordentliche Portierung für die Switch. Während aber der Download gerade einmal 14,99 US-Dollar (beziehungsweise 14,99 Euro) kostet, muss für die sogenannte Standard Edition, die nur die Modul-Version enthält, schon 29,99 US-Dollar (umgerechnet etwa 26 Euro) gezahlt werden. Wer die limitierte Collector's Edition haben möchte, die neben dem Spiel auch eine 3D-Brille, ein Schlüsselanhänger, eine Anleitung und dem Soundtrack auf CD enthält, der muss ganze 44,99 US-Dollar (etwa 39 Euro) zahlen.
Und wer immer noch nicht genug von der Retro-Überflutung haben kann, der kann sich bis zum Erscheinen der Fortsetzung Shakedown: Hawaii, deren Release inzwischen nur noch mit „Bald“ gekennzeichnet ist, mit Merch eindecken. So produziert Vblank nach einer Umfrage auf Twitter Ansteck-Buttons mit den Protagonisten der beiden Spiele..html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Retro City Rampage DX erscheint auch als Retail-Version
[ 16.10.2014 - 10:00 Uhr ]
Theatrhythm: Curtain Call - DLC der 5. Woche
[ 18.10.2013 - 20:55 Uhr ]
Zelda: A Link Between Worlds - Sammler-Edition für UK, Screenshots, erste Spielstunden
[ 17.03.2013 - 18:55 Uhr ]
Neuer Bruder für Mario und Luigi?
[ 25.07.2012 - 17:58 Uhr ]
Iwata: Wir werden den 3D-Effekt bei zukünftigen Konsolen wahrscheinlich weiter nutzen
[ 10.01.2012 - 21:45 Uhr ]
Mutant Mudds - 3D-Screenshots vom eShop-Spiel
[ 07.07.2011 - 11:58 Uhr ]
Tomita Technologies klagt gegen Nintendos 3DS-Technik
[ 08.05.2011 - 11:02 Uhr ]
Weniger 3DS-Kopfschmerzen via Gamerbrille?
[ 31.03.2011 - 17:15 Uhr ]
Nintendo: Kein 3D für stationäre Konsolen
[ 18.03.2011 - 19:06 Uhr ]
.html" style="text-decoration:none; margin-left:24px; display:block; margin-top:10px;">Neuer lokalisierter Gameplay-Trailer zu Super Monkey Ball 3D
[ 18.03.2011 - 15:09 Uhr ]
Amazon UK: Nintendo 3DS boomt so sehr wie nichts zuvor
[ 28.02.2011 - 15:52 Uhr ]
Sony Werbung im Nintendo 3DS-Spiel

< zurück  |  weiter >