PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Advance Wars 2: Black Hole Rising


  • Testbericht
  • Bilder (18)
  • News & Videos (4)
  • User (0)
  • Spiel Kaufen
Advance Wars 2: Black Hole RisingReview vom 08.10.2003

Nintendos Strategie-Kracher kehrt zurück ! Die nach Golden Sun 2 wohl sehnlichst erwartete Fortsetzung des Jahres beschert uns ein Wiedersehen mit Andy, Tami ,Max und Co. Ob es Nintendo gelungen ist, das geniale Spielprinzip mit „Advance Wars 2: Black Hole Rising“ noch zu verfeinern oder ob doch nur „verschlimmbessert“ wurde, das lest ihr in unserem Test.Wer meint, Strategie-Spiele hätten auf einem Handheld nichts verloren, gehört zu den bedauernswerten Kreaturen, die noch nie ein „Advance Wars“-Modul in ihren Händen halten durften. Das Rundenstrategiespiel im Anime-Look begeisterte bei Erscheinen im Januar letzten Jahres Fans und Kritiker gleichermaßen und hat auch heute aufgrund der enorm hohen Wiederspielbarkeit noch einen festen Platz unter den Lieblingsspielen der Planetgameboy-Leser.

Hobby-Generäle und Nachwuchs-Taktiker wollen sicherlich sofort loslegen und wissen, mit welchen neuen Herausforderungen im zweiten Teil der Advance Wars-Reihe zu rechnen ist. Doch für alle Neulinge hier noch einmal eine kurze Einführung in das Spielprinzip (welches bei Teil 1 und 2 nahezu identisch ist): Ähnlich wie in den zahlreichen PC-Strategietiteln á la Command&Conquer startet ihr zumeist mit einem Hauptquartier und ein paar Einheiten. Nun geht es an die Produktion von verschiedenen Land-, Luft- und See-Einheiten, mit denen ihr die gegnerischen Streitkräfte aufspüren und vernichten müsst. Terrain und Klima beeinflussen dabei sowohl den (begrenzten) Bewegungsradius als auch die Kampfkraft eurer Truppen. Eigene Gebäude können zwar keine errichtet werden – jedoch bringt das Besetzen neutraler oder gegnerischer Gebäude durch eigene Truppen nochmals einen netten finanziellen Bonus. Im Unterschied zu den PC-Echtzeitstrategie-Titeln läuft das Geschehen in Advance Wars 2 rundenbasiert ab, d.h. ihr und euer Gegner führt jeweils abwechselnd hintereinander eure Aktionen aus. Zusätzliche taktische Tiefe bringen verschiedene Spezial-Kräfte eures jeweiligen Spielcharakters, genannt K(ommandierender)O(ffizier), die es beim zweiten AdvanceWars-Teil nun sogar in zwei verschieden starken Ausführungen gibt.

Das Spielprinzip mag also durchaus einfach ausfallen – durch die zahlreichen verschiedenen Einheiten, Kartentypen und Missionsarten birgt das Advance Wars 2 –Modul aber eine so fast nur auf dem Vorgänger gesehene Spieltiefe – wer wirklich alles sehen und ausprobieren will, sollte für die nächsten Wochen schon mal vorsorglich seinen Jahresurlaub einreichen....

Was ist nun aber neu im zweiten Teil ? Zunächst einmal wurde mit dem Titanpanzer eine neue Einheit eingeführt. Dieses mächtige Gerät sieht zwar aus wie eine wandelnde Bowlingkugel, hat´s aber faustdick hinter den Geschütztürmen – die Kampfkraft übertrifft die des bereits aus AW1 bekannten Kampfpanzers noch einmal erheblich. Das Ganze hat natürlich auch seinen Preis, der Titanpanzer ist die teuerste aller Landeinheiten; ihr Einsatz will also wohl überlegt und geplant sein. Auch müsst ihr in den Missionen zunächst einmal , etwa durch das Besetzen eines Gebäudes, die Konstruktionspläne dieser Einheit finden, um ihre Produktion zu ermöglichen. Leider sind wir damit auch schon das Ende der Fahnenstange, was neue Einheiten betrifft, angelangt. Eine kleine Enttäuschung für alle Liebhaber des Vorgängers dürfte das allemal sein, zwar ist die Spielbalance somit ausgereift wie eh und je, ein paar mehr neue Einheiten hätten aber der Abwechslung mehr als gut getan. Und wo wir gerade beim Thema sind – auch die bei den Spielern des Vorgängers beliebte und motivationsfördernde Statistik-Rubrik hat es nicht mehr auf das Modul des zweiten Teils geschafft.

Richtig ins Zeug gelegt hat sich Nintendo hingegen beim Missions-Modus. Nicht nur Umfang und Schwierigkeitsgrad wurde bei Advance Wars 2 ordentlich hochgeschraubt – aber der Reihe nach....

Ober-Fiesling Sturm ist mal wieder auf Konfrontationskurs und rückt mit seiner Black Hole Army ein. Übernahmt ihr beim Vorgänger noch die Kontrolle über die KO´s von OrangeStar, so müsst ihr diesesmal euch mit den vereinten Kräften der Armeen von Orange Star, Blue Moon, Yellow Comet und Green Earth der vermeintlichen Übermacht stellen. Doch auch Sturm kämpf nicht alleine – an seiner Seite finden sich nun eine Reihe neuer KO´s mit neuen vernichtenden Spezialkräften.

Die Missionsziele variieren dabei hauptsächlich wieder zwischen den bekannten „Vernichte alle gegnerischen Einheiten“ oder „Besetzte das gegnerische Hauptquartier innerhalb einer bestimmten Zeit“ – allerdings kommen im Missions-Modus auch die kleinen, aber feinen Neuerungen von Advance Wars 2 zum Vorschein: So müsst ihr euch wie bereits angesprochen auf die Suche nach Konstruktionsplänen machen, könnt mit euren Soldaten Raketensilos besetzen, welche (leider nur einmal) eine Rakete mit unbegrenzter Reichweite abfeuern können oder müsst eine Schwachstelle in den ansonsten unüberwindbaren Pipelines finden. Ohne jetzt zuviel verraten zu wollen, sei bereits gesagt, dass es im Missions-Modus noch eine Reihe weiterer neuer Gebäude und Geschütze gibt, die sich allerdings ausschließlich in gegnerischer Hand befinden. Eure Aufgabe ist es dann, die Anlagen des Gegners ausfindig zu machen und zu zerstören.

Der beim Erstling noch separat anwählbare Tutorial-Modus wurde diesesmal kurzerhand in die ersten Missionen integriert – Kenner des ersten Teils müssen sich so wohl oder übel nochmals über verschiedene Truppentypen und Kampfarten aufklären lassen.

Die gut 30 Missionen des Missions-Modus werden auch ausgebuffte Strategie-Füchse aufgrund des stetig ansteigenden Schwierigkeitsgrades eine Weile beschäftigen, nach erfolgreichem Abschluss der letzten Mission ist bei Advance Wars 2 aber natürlich längst nicht Schluss. Im „Kriegsgebiet“-Modus dürft ihr euch an zahlreichen Karten mit vorgegebenen Eigenschaften und Zielen ausprobieren, im „Kampf-Modus“ könnt ihr schließlich neben der Karte auch zahlreiche andere Parameter wie Wetter, Spielziel usw. einstellen. In den Missionen und im Kriegsgebiet verdiente Punkte dürft ihr bei den „Geländeplänen“ für das Freischalten neuer Karten ausgeben; wer aber schließlich lieber alles selber machen will, erstellt sich per „Arrangement“ mit den Karten-Editor einfach seine eigenen Advance Wars – Karten. Zu guter Letzt darf natürlich auch der Multiplayer-Modus nicht fehlen, der – gewohnt vorbildlich – sowohl mit einem als auch mehreren Modulen gespielt werden kann.

Technisch gesehen zeigt sich Advance Wars 2 bis auf kleine grafische Detail-Änderungen am Menü-Interface oder dem Kampf-Bildschirm nahezu unverändert gegenüber dem Vorgänger. Die solide grafische Präsentation passt nach wie vor perfekt zum Spielgeschehen und gewährt jederzeit volle Übersicht – für offene Münder sorgt sie jedoch nicht. Musikstücke und Effekte wurden ebenfalls vom Vorgänger übernommen, auch hier können die für jeden KO unterschiedlichen Stücke überzeugen ohne zu begeistern.

Fazit:
Was bleibt also ? Eine Fortsetzung, die mehr Erweiterung denn wirklicher Nachfolger ist. Eine wirkliche neue Einheit und ein, wenn auch sinnvoll, erweiterter Missions-Modus sind insgesamt gesehen doch ein wenig enttäuschend. Advance Wars-Fans werden natürlich voll auf ihre Kosten kommen – alle anderen brauchen nicht wirklich beide Teile. Aber genug gemeckert – für sich alleine gesehen ist Advance Wars 2: Black Hole Rising ein absolut geniales und motivierendes Spiel und genau der richtige Titel für die langen Winterabende. Für einen eventuellen dritten Teil wünsche ich mir dann aber doch etwas mehr Innovation, Potential dazu bietet das Spielprinzip sicher genug...



Hendrik Jasnoch | Sonic



Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Testmusters

WERTUNG:
88%
Auch Advance Wars 2 kann glänzen Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks (4)
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Nach wie vor optimal
  Features Auch der zweite Teil bietet alle erdenklichen Features
  Grafik Übersichtlich, nicht überragend
  Sound Gewohnt gut
  Spielspaß Geniales Spielprinzip motiviert wie eh und je – leider zu wenig Neues







Details
Spielname:
Advance Wars 2: Black Hole Rising

Publisher:
Nintendo

Genre:
Strategiespiel

Release:
.. (erschienen)

Multiplayer:
ja

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (18)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop