PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Tactics Ogre: Knight of Lodis (US)


  • Testbericht
  • Bilder (9)
  • News & Videos (1)
  • User (3)
  • Spiel Kaufen
Tactics Ogre: Knight of Lodis (US)Review vom 22.06.2002

Wunder gibt es immer wieder. Schon zu SNES und N64-Zeiten war die "Ogre Battle"-Saga in Japan sehr erfolgreich. Als ich hörte, dass dieses wunderbare Spiel auch in den USA erscheinen würde, gab es für mich nur eins: Importieren! Ob es sich gelohnt hat, liest du im folgenden Test:Nach mehrmaligem hin und her und einiger Wartezeit hielt ich dann auch endlich mein Exemplar in den Händen. Unterdessen war Tactics Ogre in den USA binnen weniger Tage restlos ausverkauft. Atlus hatte mit einem solchen Ansturm nicht gerechnet. Was ist nun so besonders an Tactics Ogre?
Die Story versetzt dich auf die Insel Ovis. Die letzten 15 Jahre wurde sie vom Heiligen Reich Lodis beherrscht und alle Einwohner wurden mit Gewalt dazu gezwungen zum Lodismus überzutreten. Alphonse, der Hauptcharakter des Spiels, ist Mitglied des Ordens der Flamme von Felis und reist nun in dessen Auftrag nach Ovis ohne zu wissen was ihn erwartet. Von nun an wird sich sein leben drastisch ändern und du erlebst mit ihm eine Geschichte voller Abenteuer und Intrigen.

Der Spielverlauf knüpft nun direkt an die bisherigen Teile der "Ogre Battle"-Serie an. Das bedeutet, es erwartet euch eine spannende Mischung aus Rollenspiel und Strategie. Gleich nach Erreichen der Insel wird die Truppe, der du angehörst angegriffen. In einer Art Tutorial führen dich die Entwickler dabei in die Spielmechanik und die Steuerung ein:
Die Kämpfe werden in einer dreidimensionalen Karte aus der Isoperspektive ausgetragen. Rundenweise erteilst du deinen Recken Befehle, kommandierst sie durch die Gegend, attackierst Feinde oder wendest einen deiner Zaubersprüche an. Dabei fällt schon von Beginn an die enorme taktische Tiefe des Titels auf. So spielen die Höhenunterschiede der Karten eine bedeutende Rolle und schaffen -vorausgesetzt man nutzt sie auch- einen enormen Vorteil. Das gleiche gilt für Angriffe von hinten, bei denen sich der Feind nicht wehren kann. Die Positionierung der Helden ist ebenfalls enorm wichtig. Ritter kämpfen an der Front, während Bogenschützen und Zauberer besser im Hintergrund gehalten werden. Ebenfalls spielt das Wetter eine enorme Rolle: Bei Schnee kämpft es sich nur halb so gut und im Wasser haben vor allem die Meerjungfrauen gute Chancen. Dies sind nur einige der Aspekte, die man bei den Auseinandersetzungen beachten sollte bzw. muss um erfolgreich zu sein. So kann es auch mal sein, dass ein mittelschwerer Kampf locker eine Stunde Zeit frisst. Für Genrefans dürfte diese Stunde aber im Flug vergehen.

Zwischen den Kämpfen gelangst du auf eine Weltkarte. Hier wählst du nicht nur das nächste Ziel deiner Reise aus, sondern organisierst deine Party. Die besteht aus männlichen und weiblichen Rittern, Elfen, Drachen und dem ganzen anderen Fantasygestalten, die man so bei Rollenspielen findet. Neue Helden werden entweder direkt in den Städten rekrutiert oder während einer Schlacht zum Wechsel der Fronten überzeugt. Ausrüstung erhält man ebenfalls in den Geschäften der Großstädte oder von besiegten Gegnern. Verteilt wird sie in einem speziellen Menü, das auch Charakterwerte (natürlich entwickeln sich deine Lieblinge weiter) und andere Informationen zu deinem Team bereitstellt. Erwähnenswert wären hier die 6 Elemente wie Wind, Feuer, Erde oder Wasser. Jeder Charakter hat eines dieser Elemente in sich, was sich u.a. auf die Auswahl Zaubersprüche auswirkt und weitere taktische Finessen ermöglicht.

Die Story wird im Laufe des Spiels in Zwischensequenzen erzählt, die zum größten Teil in der Spielengine dargestellt werden. Diverse Dialoge, bei denen du auch im Multiple-Choice-Verfahren antworten musst, inklusive. Besonders interessant: Deine Entscheidungen während des Abenteuers wirken sich auf den weiteren Verlauf aus. So haben die Entwickler von Atlus dem Spiel gleich mehrere Enden spendiert.
40 Stunden Spielspaß verspricht die Packung. Ok, ich hab das Spiel noch nicht ganz vollendet, aber über den Umfang gibt es wirklich nichts zu meckern! Tactics Ogre ist im Vergleich zur Konkurrenz die Bibel unter den GBA-Spielen. Die Steuerung wird, wie bereits erwähnt, hervorragend per Tutorial beigebracht und auch im Handbuch gut erklärt (Warum gibt es solch gute Hefte nie bei den Europa-Versionen? :o( ) Natürlich muss man sich bei derart komplexen Strategiespielen etwas eingewöhnen, nach einer Zeit beherrscht man sie aber blind.

Nachdem ich das Gameplay so hoch gelobt habe, muss nun auch mal ein wenig Platz für Kritik da sein. Die technische Umsetzung des Spiels ist sicher nicht schlecht, aber von einem Hit wie diesem darf ich mehr erwarten, vor allem wenn ich die klassischen Japanrollenspiele "Golden Sun" und "Magical Vacation" zu einem Vergleich heranziehe. Die Details, besonders bei den Animationen der Zaubersprüche, sind eher Durchschnitt. Dafür hat Tactics Ogre 3D-Karten, bei denen die Ecken und Kanten nicht schwer ins Gewicht fallen. Ihre Funktion erfüllen sie, und das reicht doch eigentlich.
Die Sounduntermalung ruft bei mir gemischte Gefühle hervor. Die Melodien sind wirklich gut komponiert und gehen schnell in Fleisch und Blut über. Leider wiederholen sich die Lieder nach einiger Zeit. Nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Umsetzung der Stücke trübt ein wenig das Bild. Die Effekte sind ebenfalls in Ordnung, wenn auch nicht spektakulär.

Wenn du mal keine Lust auf den Storymodus hast, kannst du immer wieder zwischendurch Aufgaben im Questmodus erfüllen. Neue Quests musst dir jedoch erst freispielen. Ebenfalls für eine Abwechslung gut ist der Multiplayermodus, bei dem du dich mit der Party deines Freundes messen kannst. Wer hat das bessere Team und die bessere Taktik? Ebenfalls können auch Items und Ausrüstungen zwischen zwei GBAs ausgetauscht werden. Zur Krönung hat Atlus Tactics Ogre dann auch noch eine Speicherbatterie spendiert. So gehört es sich ja auch für ein Meisterwerk wie dieses.

Fazit:
Am liebsten würde ich dem lieben Gott auf der Stelle dafür danken, dass ich so etwas wunderbares wie Tactics Ogre spielen darf: Für mich ist das Spiel schon jetzt das beste des Jahres! Wer meint Golden Sun sei komplex, kann aber von Atlus' Meisterwerk gleich die Finger weg lassen: Das Spiel ist eher was für die geduldigen "Feinschmecker" unter den GBA-Spielern. Das ist nicht zuletzt so, weil die Technik bei weitem nicht an das vorzügliche Gameplay heran kommt. Aber sowas ist für die "wahren" Kenner doch eh nur uninteressantes Beiwerk, oder?

Ein Europa-Release ist momentan sehr fraglich. Wenn du also ein wenig Englisch sprichst: Zugreifen!


Nasreddin

WERTUNG:
89%
Versetzt Taktiker in eine 40-Stunden-Dauerekstase Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks
Komplettlösung
Videos
  Steuerung komplex, aber gut erklärt.
  Features Hier trumpft Tactics Ogre voll auf!
  Grafik Hübches Iso-3D, aber kein Vergleich zu GS
  Sound stimmungsvolle Melodien, jedoch schwach umgesetzt!
  Spielspaß Taktik-RPG für Feinschmecker!







Details
Spielname:
Tactics Ogre: Knight of Lodis (US)

Publisher:
Atlus

Genre:
Strategiespiel

Release:
.. (erschienen)

Multiplayer:
ja

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (9)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop