PlanetSwitch Planet3DS PlanetVita PSP.de PlanetiPhone Classics Forum

PGN-ID:[?] (Nicht eingeloggt)
Login
Registrieren
PlanetDS PlanetGameboy N-Page.de

Metroid Fusion


  • Testbericht
  • Bilder (11)
  • News & Videos (12)
  • User (1)
  • Spiel Kaufen
Metroid FusionReview vom 22.11.2002

Darth Vader bekommt das große Zittern, das Alien verzieht sich sabbernd in eine dunkle Ecke und Duke Nukem macht ihr einen Heiratsantrag: Samus Aran, ihres Zeichens größte Sci-Fi-Videospiel-Heldin aller Zeiten, hält ihren Einstand auf dem Game Boy Advance. Warum ihr euer Sparschwein für dieses Game plündern solltet, lest ihr hier:20 Jahre ist es ca. her, dass Samus Aran als erste Videospielheldin die Konsolenwelt unsicher machte. Metroid für das NES war, vor allem in den USA, ein riesiger Hit. Die Fortsetzung 1991, Metroid 2 genannt, zeigte, dass auch der Game Boy dazu fähig war, ein komplexes, riesiges Abenteuer spannend auf den kleinen Bildschirm zu bringen. Ich selber habe mehrere Monate als kleiner Knirps an meiner Keksdose gehangen und Metroids gejagt. Jene Lebensenergie-Saugenden Biester, die Samus in Teil 2 bis auf einen einzigen völlig von ihrem Heimatplaneten SR388 geputzt hat. Super Metroid für das Super Nintendo, der dritte Teil, gilt heute noch als Meilenstein der 16-Bit-Ära. Trotz etwas vermurkster Grafik war das Game dank einer riesigen Werbekampagne ein Verkaufsschlager und setzte im Action-Adventure-Genre neue Maßstäbe. Die Mischung aus Schießen, Hüpfen und neuen Extras sammeln wusste zu überzeugen.
Zur Zeit des Nintendo 64 wurde es still um die Kopfgeldjägerin. Zwar munkelte man etwas von Entwicklungen, die jedoch nicht besonders zufriedenstellend verlaufen waren. Also kein Außerirdischen-Jagd-Titel für den Nebelwerfer 64. Dafür sollte sich mit dem Game Boy Advance alles ändern.
Wir schreiben das Jahr 2002. Im Weltall hört einen immernoch keiner Schreien und Yoda erreicht die Türklinke weiterhin nicht. Metroid Fusion geht zurück an die Wurzeln. Während Metroid Prime für den Game Cube zwischen Teil 2 und 3 spielt, ist die GBA-Version eine waschechte Fortsetzung. Kurze Zeit nach dem zweiten Besuch auf Planet Zebes wird Samus Aran gebeten, zusammen mit einem Forscherteam den Planeten SR388 zu erkunden. Auf der Oberfläche angekommen geschiet es: Unsere Heldin wird von einem Virus befallen, dem sie bei ihrem letzten Abenteuer nicht begegnet ist. X, so heißt der Bösewicht, beißt sich in ihrem Nervensystem fest und ruiniert ihren Anzug. Um Samus zu retten injiziert man ihr Metroid-DNA und befreit sie von den Überresten ihrer Kampfbekleidung, die zu Forschungszwecken auf die Station im Orbit von SR388 geschickt wird. Mit neuem Outfit und neuem Raumschiff (das andere hat sie gegen ein Asteroidenfeld gejagt... Frau am Steuer? :D) sollte das Leben für die Kopfgeldjägerin neu beginnen...
Bis plötzlich ein Notruf der Forschungsstation alle ihre Alarmsinne auf Stufe Rot schnellen lässt. Sind die Metroids zurück? Oder hat etwas anderes, viel bedrohlicheres die Wissenschaftler dahingerafft? Auf der Station angekommen stellt Samus fest, dass die X-Parasiten die Herrschaft übernommen haben. Und das etwas durch die Station geistert, was schnell zum Alptraum ihrer schlaflosen Nächte wird...
Soviel zur spannenden Story von Metroid Fusion. Als eines der am heißesten erwarteten Games der E3 hat unsere Samus eine schwere Last zu tragen.
Zu Beginn des Spiels seid ihr noch recht schwächlich auf der Brust. Da euer alter Anzug dahin ist, bleibt euch nichts anderes übrig, als ersteinmal eure verlorenen Fähigkeiten zurück zu gewinnen. Hierbei haben sich die Entwickler etwas geniales einfallen lassen: Dank der Metroid-DNA kann Samus freischwebende Viren absorbieren und in Energie oder Raketen umwandeln. Große Parasiten, die in Endgegnern hausen, geben ihr sogar Teile ihrer Fähigkeiten wieder.


War man in den alten Metroid-Teilen noch komplett auf sich allein gestellt und irrte teilweise Tagelang durch die Gänge, steht euch bei Metroid Fusion ein Computer zur Verfügung, der neben kluger Sprüche auch den einen oder anderen Tipp hat. Mit seiner Hilfe lokalisiert ihr die nächsten Ziele und könnt diese dann auf einer Karte genau anpeilen. Das nimmt dem Spiel zwar ein wenig seiner Schwierigkeit, ist aber für den Verlauf der Story, die manchmal auch in kleinen Cutszenes gezeigt wird, durchaus relevant.
Vom Grundprinzip her hat sich nicht viel geändert. Finde Raum A, damit du zu Endgegner B kommst, der dir Ausrüstung C gibt. Das ist so ziemlich das Grundschema. Wie es jedoch verpackt ist, das macht den Reiz von Metroid Fusion aus. Das Leveldesign gehört so ziemlich zum Besten, was man auf dem GBA bisher gesehen hat (ja, auch gegenüber Yoshis Island).
Die Station ist in mehrere Abteilungen getrennt. Jede Abteilung hat ihre eigene Welt. So gibt es u.a. eine Kopie der Bedingungen auf SR388, eine Unterwasserstation sowie einen Feuerlevel, der nur mit dem Varia-Anzug richtig Spaß macht. Die Eigenheiten eines jeden Bereichs machen immer eine neue Taktik nötig. Mal müsst ihr vor Eis-Viren fliehen (Metroid-DNA reagiert da sehr empfindlich drauf) oder den Hauptreaktor wieder hochfahren, weil eine nette mutierte Pflanze alles vollgestoppft hat.
Jedes Abenteuer wird mit einem Obermotz beendet. Diese teilweise riesigen Biester verlangen euch alles ab, sind mit der richtigen Taktik jedoch zu schlagen. Zwar kann man hier tausend Tode sterben und schmeißt seinen Boy frustriert in die Ecke. Trotzdem packt es einen kurze Zeit später wieder und man will umbedingt weiterkommen.
Das Spiel durchzuzocken dauert eine ganze Weile. Da die interne Uhr nur läuft, wenn ihr euch bewegt, ist der Anreiz, das Spiel so schnell wie möglich zu schaffen, auch nach dem Durchspielen gegeben. Um das Game mit 100% durchzukriegen vergehen sicher 12-20 Stunden. Um Samus dann nur in Unterwäsche zu sehen müsst ihr euch schon ins Zeug legen. Das motiviert ungemein (vor allem die Jungs :D).

Steuerung
Ein weiteres Highlight dieses Spiels ist sicherlich die Steuerung. Die Eigenschaften von Super Metroid wurden elegant auf die wenigen Tasten des GBA umgelegt. A und B dienen zum Schießen und Springen, L lässt Samus schräg schießen und haltet ihr R gedrückt, dürft ihr Raketen auf die Reise schicken. Samsu steuert sich damit butterweich durch die Szenarien. Ihre neuen Eigenschaften wie das An-Der-Wand-Baumeln fügen sich nahtlos ins Geschehen ein. Spielt man danach noch einmal Super Metroid kommt einem dort die (damals geniale) Steuerung lahm und unflexibel vor. Bei Metroid Fusion scheint alles zu stimmen. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kommt man auch mit dem L-Knopf zurecht. Ich muss sagen, ich habe ihn eh so gut wie nie gebraucht.

Grafik
Metroid war noch nie spektakulär. Metroid 2 sieht heute aus wie aus der Videospielsteinzeit und Super Metroid wurde schon damals wegen seiner Hässlichkeit gehänselt. Um so erstaunlicher, dass Metroid Fusion wunderschön ist. Detaillierte Hintergründe, in denen ab und zu mal auch ein Monster in der Entfernung vorbeihüpft, gepaart mit Animationen der Spitzenklasse erfreuen das Auge. Samus bewegt sich mit der Anmut einer Elfenkönigin durch das Spiel, dass es eine wahre Pracht ist.
Beim Design der Gegner griff man auf altbewehrte Feinde zurück. Das Wiedersehen mit den Weltraumpiraten ist zwar kein munteres Beisammensein, trotzdem sehen die Biester auf dem GBA von allen Versionen in 2D einfach am Besten aus.

Sound
Schaurige Melodien, knackige Soundeffekte und digitalisierte Alarm-Stimmen. So muss Metroid im Jahr 2002 klingen. Einen gutgemeinten Rat kann ich euch geben: Kopfhörer einstöpseln, im Menü von Speaker auf Headphone wechseln und ihr seid die nächsten paar Stunden nicht mehr ansprechbar. Metroid zieht euch mit seiner Stimmung hinein ins große Grauen!

Features
An dieser Stelle gibt es ein kleines Novum auf PG.de. Würde ich unsere alten Maßstäbe bei Metroid ansetzen, würde in der Features-Abteilung dank des fehlenden Multiplayers ein harrscher Punktabzug lauern. Aber: Wer braucht bei solch einem Spiel einen Multiplayer-Modus? Dafür gibt es im Singleplayer genug zu sehen! Die riesigen Areale mit all ihren versteckten Boni sind Feature genug! Man ist so lange mit diesem Spiel beschäftigt, bis man die 100% erreicht hat. Und dank der guten deutschen Lokalisierung macht es nochmal soviel Spaß. Zwar vermisse ich immernoch, dass man an jeder Stelle speichern kann, aber das hat ja inzwischen Tradition.

Fazit:
Operation geglückt, Weihnachtshit fertiggestellt! Sollte unter eurem Weihnachtsbaum kein Metroid Fusion dieses Jahr liegen wäre ich meinen Eltern an eurer Stelle richtig sauer. Wer nicht zugreift und diesen Meilenstein des 2D-Adventures verpasst, ist selber schuld. Selbst Rollenspieler, die nur Golden Sun im Kopf haben wären blöd, wenn sie sich diesen Top-Titel entgehen lassen würden!


Christian Nork|Trunx

WERTUNG:
91%
Der Weihnachtshit 2002 Zu diesem Spiel: Preischeck
Preischeck
Tipps und Tricks (6)
Komplettlösung
Videos
  Steuerung Butterweich und fast perfekt
  Features Es gibt viel zu sehen! Packen wir es an!
  Grafik Tolle Animationen und Hintergründe
  Sound Spannung pur
  Spielspaß Man ist gebannt bis zu den 100%







Details
Spielname:
Metroid Fusion

Publisher:
Nintendo

Genre:
Action Adventure

Release:
.. (erschienen)

Multiplayer:
Nein

Screenshots:

ScreenViewer öffnen (11)

Jetzt Bestellen:
Zum Shop